Monthly Archives: February 2019

“Unheil jetzt abgewendet?”

Deutsche Welle: Kommentar: May vollzieht die Brexit-Wende. “Eine Kabinettsrevolte hat Theresa May zur Korrektur ihres Brexit-Kurses bewegt. Und der Labour-Chef will plötzlich ein neues Referendum. Damit ist der Brexit womöglich abgewendet, meint Barbara Wesel.”

“Jetzt setzt [Oppositionsführer Jeremy Corbyn] sich für ein zweites Referendum ein. Es könnte dafür politisch inzwischen zu spät sein. Außerdem hätte seine Partei nicht so viel Unterstützung und Glaubwürdigkeit verloren, wäre Corbyn schon früher unter dieser Fahne marschiert.

Dabei ist eine erneute Befragung der Bürger eigentlich der beste und logische Ausweg aus der gegenwärtigen Sackgasse. Und das Geschrei der Brexiteers, dass damit der Wille des Volkes missachtet würde, ist nicht ernst zu nehmen. Schließlich dürfen wir auch alle vier Jahre eine neue Regierung wählen. Warum also sollte man nicht rund drei Jahre nach einem Referendum zu einem so wichtigen Thema, noch einmal darüber abstimmen dürfen? Zumal inzwischen alle so viel mehr darüber wissen, was der Brexit wirklich bedeutet.”

FRA

hr Fernsehen: Mittendrin – Flughafen Frankfurt – Serie mit 6 Folgen à 45 Minuten (YouTube, Link zur ersten Folge in der Playlist).

“Rund 80.000 Menschen arbeiten am Frankfurter Flughafen. 65 Millionen Passagiere kommen jährlich in die zwei Terminals. Wer von Frankfurt aus fliegen möchte, hat 107 Länder zur Auswahl. 1.400 Flugzeuge starten und landen täglich am viertgrößten Airport Europas. Ein Flughafen mit weltweiten Rekorden: die größte Werkfeuerwehr, die größte Flughafenklinik, die größte KFZ-Werkstatt, die größten Flugzeugschlepper. ier Videojournalisten des Hessischen Rundfunks durften exklusiv 50 Tage auf dem Airport drehen. Dabei haben die Reporter 22 Menschen mit der Kamera begleitet, hautnah in Bereichen und Situationen, die so bisher noch nicht im Fernsehen zu sehen waren. Spannende, emotionale Geschichten rund um Hessens größten Arbeitgeber. “Mit spektakulären Kameraeinstellungen und aufwändigen 3-D-Animationen wollen wir den Zuschauern diese komplexe Welt näher bringen und eintauchen lassen in das Abenteuer Flughafen”, sagt Redakteur und Videojournalist Andreas Graf. Daraus sind sechs spannende Filme entstanden, jeweils 45 Minuten lang.”

“Houston, we’ve had a problem”

For the past few days I’ve been listening to the most recent episodes of the Brady Heywood Podcast about the Apollo 13 mission:

These five episodes apparently were almost a year in the making, but they are excellent. Of course I knew the story of Apollo 13 beforehand, and I’ve read books about it and watched the movie (starring Tom Hanks as Jim Lovell) several times, but this recount was very gripping and and had the right balance between the technical aspects and the human side for my taste. Highly recommended!

I think I found them recommended on Ask MetaFilter a little while ago, but cannot seem to find the link any more, sorry.

“We came in peace for all mankind”

NPR: How Do You Preserve History On The Moon?

“Historic preservationists are hoping that the upcoming 50th anniversary of the Apollo 11 moon landing this summer will persuade the United Nations to do something to protect Neil Armstrong’s footprints in the lunar dust.

Some of his boot marks are still up there, after all, along with other precious artifacts from humanity’s first steps on another world. Armstrong and Buzz Aldrin left behind tools and science equipment, a plaque that read, “We came in peace for all mankind” and the U.S. flag, which has likely been bleached white by five decades of harsh ultraviolet light.

Other than a dusting of lunar soil or the random micrometeorite impact, Tranquility Base has been an untouched time capsule since the astronauts departed — though that could change as more nations and even commercial companies start to explore the moon.

“There has never been historic preservation off our planet. It’s a really difficult subject,” says Michelle Hanlon, a law professor and space law expert at the University of Mississippi who co-founded For All Moonkind, a nonprofit group devoted to protecting historic sites in space.”

„Sobald wir Angst haben, gehen wir” – Juden in Deutschland

WDR Unterwegs im Westen: Jüdisches Leben: Zwischen Alltag und Angst?. (YouTube, 29min)

“m Alltag verschweigen viele Juden in NRW ihre Religionszugehörigkeit aus Angst vor Anfeindungen. Die Bedrohung kommt vor allem vom rechten Rand der Gesellschaft. „Heute werden wir mit Klarnamen im Internet beschimpft. Und aus Schulen hören wir, dass Jude wieder ein Schimpfwort auf den Schulhöfen ist“, erzählt Michael Rubinstein. Er ist Geschäftsführer des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden Nordrhein und erlebt, wie sich jüdisches Leben in Deutschland verändert.”