Category Archives: Astronomy

The chances are about 1 in 100 billion per year

NPR: A meteorite crashes through a home in Canada, barely missing a woman’s head. “It turns out that the 2.8-pound space rock, about the size of a small cabbage, was part of a meteor shower identified by Alan Hildebrand, a planetary scientist in the Department of Geoscience at the University of Calgary, and his colleagues. The group said the trajectory of the meteorite that hit Hamilton’s house would have made it visible throughout southeastern British Columbia and central and southern Alberta.”

Victoria News: B.C. woman awakes to a hole in her roof and a space rock on her pillow.

Second link via MetaFilter.

Schwarze Löcher

… sind weder schwarz noch Löcher.

Anlässlich der “Black Hole Week” von NASA veröffentlichte Markus Pössel im April auf seinem Blog eine Reihe zu schwarzen Löchern:

Relativ einfach: Woche der Schwarzen Löcher. 1: Sicherheitshinweise, 2: Akkretion, 3: Schattenrisse mit dem Event Horizon Telescope, 4: Wellenschlag mit LIGO, Virgo & Co., 5: Singularitäten als Wissenslücke.

100SekundenPhysik: Wie schwarze Löcher wirklich aussehen. (YouTube, 4min)

Space is big.

“Space is big. You just won’t believe how vastly, hugely, mind-bogglingly big it is. I mean, you may think it’s a long way down the road to the chemist’s, but that’s just peanuts to space.”

Harry Evett: Universe Size Comparison 3D (YouTube, 5:07min)

morn1415: Star Size Comparison 2. (YouTube, the interesting part is between 0:41 and 5:53min; the whole video is 6:50min.)

morn1415: Star Size Comparison 3 (Vortex V1). (YouTube, 8:16min)

morn1415: Real Images from the Solar System! (YouTube, 11:22min)

“[D]iscovery is already shedding new light on the ionosphere”

NPR: A New Form Of Northern Lights Discovered In Finland – By Amateur Sky Watchers.

“The group was discussing the phenomenon in the days after Palmroth’s book was published, when one member pointed out that the mysterious phenomenon was happening at that very moment, outside their windows.

So Palmroth suggested a way that the members might be able to help scientists investigate the phenomenon: by taking photographs of it from different locations around Finland, at the exact same time.

Two of the group’s photographers managed to capture pictures of the aurora at the exact same second, from locations 120 kilometers (75 miles) apart. That gave researchers in Palmroth’s group at the University of Helsinki what they needed to measure the aurora and locate it in near-Earth space.”

“2020 beschert Weltraumfans etliche himmlische Highlights”

Deutsche Welle: Orion, Starliner, Sonnenfinsternisse und Planeten: Das kommt 2020 im Weltall auf uns zu. “Vier Marssonden, eine neue ESA-Rakete, eine totale Sonnenfinsternis, ein wunderschönes Planetentreffen sowie neue Raumschiffe für die Internationale Raumstation: 2020 beschert Weltraumfans etliche himmlische Highlights.”

“Das Himmelsereignis des Jahres ist die totale Sonnenfinsternis am 14. Dezember. In einem gut 90 Kilometer breiten Streifen schiebt sich der Neumond komplett vor die Sonne. Für maximal 2 Minuten und 10 Sekunden wird der Tag zur Nacht: Die hellsten Sterne sind am Himmel zu sehen und rund um die dunkle Mondscheibe zeigt sich die flammende Sonnenatmosphäre, die Korona. Der Totalitätsstreifen läuft leider zumeist über das Meer.

Die Totalität beginnt am 14. Dezember um 14:33 Uhr Weltzeit im Südpazifik und endet um 17:54 Uhr Weltzeit im Südatlantik vor der Küste Namibias.

Aber die Finsternisfans haben Glück: Der Höhepunkt der Finsternis findet über Land statt. Von etwa 16:00 bis 16:25 Uhr Weltzeit kreuzt der Mondschatten den Süden Chiles und Argentiniens.
[…]
Von Mai bis Dezember bilden Jupiter und Saturn, die beiden größten Planeten im Sonnensystem, ein hübsches Gespann am abendlichen Firmament – sichtbar in allen Teilen der Welt (von arktischen Regionen abgesehen), aber besonders gut auf der südlichen Hemisphäre.

Der Höhepunkt dieser Jupiter-Saturn-Festspiele wird am 21. Dezember erreicht. Dann überholt der schnellere Jupiter den deutlich langsameren Ringplaneten. Nur alle 20 Jahre stehen Jupiter und Saturn so dicht am Himmel beieinander!”