“Gründlichkeit geht vor Geschwindigkeit”

Deutsche Welle: Corona-Impfungen in der EU voraussichtlich ab Januar. “Die EU startet die Überprüfung der Impfstoffe von Biontech-Pfizer und Moderna. Die bedingte Zulassung wird wohl Ende Dezember bis Mitte Januar angekündigt, Impfungen könnten in Europa nach Neujahr beginnen.”

“Die Anträge des deutsch-amerikanischen Unternehmens Biontech-Pfizer und des US-Herstellers Moderna auf Zulassung der ersten zwei COVID-19-Impfstoffe in der Europäischen Union sind jetzt bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) in Amsterdam eingegangen. Über den in Deutschland entwickelten Impfstoff soll voraussichtlich am 29. Dezember entschieden werden, über das US-Produkt am 14. Januar. Wenn alles läuft wie erhofft, könnten danach in der Europäischen Union ab Anfang Januar die ersten Impfungen mit dem Biontech-Präparat beginnen.”

“AfD hat überhaupt keine Inhalte”

Deutsche Welle: AfD im Bundestag: Der kalkulierte Eklat. “Ein Jahr vor der Bundestagswahl in Deutschland setzt die rechte Partei AfD auf Eskalation. Ihr Vorbild: Donald Trump. Die Methode ist zerstörerisch – am Ende vielleicht sogar für die Partei selbst.”

“Die Amadeu-Antonio-Stiftung in Berlin, die sich unter anderem gegen Rechtsextremismus einsetzt, bewertet die Aktion als Teil einer Medienstrategie der Partei. Die AfD wolle Misstrauen säen und den politischen Gegner vorführen. “Rechte Aktivisten haben das Ziel, die Demokratie, politische Gegner und die demokratischen Institutionen zu delegitimieren.”

Die Stiftung hat in einer aktuellen Studie das Verhalten sogenannter “rechts-alternativer” Gruppen in den Sozialen Medien ausgewertet – unter ihnen auch die AfD. Die Gruppen erreichen auf YouTube, Facebook und Twitter ein Millionenpublikum. Der YoutTube-Kanal der AfD-Bundestagsfraktion gehört zu einem der einflussreichsten im rechten Spektrum.

Als Hauptziel beobachtet die Stiftung dabei, die Grenzen des Sagbaren zu verschieben. In der Studie von 2020 heißt es: “Rechts-alternative Akteur*innen möchten eine Ideologie verbreiten, die (noch) keine Mehrheitsmeinung ist und sich in Teilen auch abseits der demokratischen Grundwerte bewegt. Deshalb versuchen sie, die allgemein akzeptierten Grenzen des öffentlichen Diskurses durch ständige Tabubrüche zu verschieben. Dies geschieht strategisch, schrittweise und kontinuierlich.”
[…]
Experten beobachten, dass diese Strategie von einer stetigen Radikalisierung geprägt ist. Denn um dauerhaft in den Schlagzeilen zu bleiben, müssen die Botschaften immer radikaler werden. Donald Trump hat es in seiner Amtszeit vorgemacht.

Diese Radikalisierung birgt aber auch für die AfD selbst zwei Gefahren. Zum einen ist sie inhaltsleer. Denn die einfachen Botschaften für die eigenen Zielgruppen erlauben keine tiefere Debattenkultur.

Für Britta Haßelmann von der Partei “Die Grünen” ist das auch eine der größten offenen Flanken der AfD im bevorstehen Bundestags-Wahlkampf: “Es muss uns gelingen deutlich zu machen, dass die AfD überhaupt keine Inhalte hat und keine Antworten auf die großen Zukunftsfragen: weder auf die Corona-Pandemie, noch auf die Klimakrise oder auf soziale Fragen. Diese Konzeptionslosigkeit müssen wir herausarbeiten.””

Weihnachten an andere denken – dieses Jahr sicher noch wichtiger als sonst

WDR Doku: Nataschas Weihnachtswunder. (YouTube, 28:54min)

“Wenn sich Weihnachten nähert, wird Natascha (37) unruhig. Wo soll sie es feiern und mit wem? Sie hat keinen Kontakt mehr zu ihrer Adoptivfamilie, lebt als Single und ihre Freunde feiern alle in ihren eigenen Familien. “Ich habe mich Heiligabend schon öfter bei Anderen eingeladen, aber da kriegst du emotional nochmal extra dick aufs Brot geschmiert, was dir alles fehlt.”

Deshalb will Natascha es Weihnachten 2019 anders machen und hat schon im Sommer angefangen, ihr Weihnachten zu planen. Sie möchte Obdachlose und Drogenabhängige bescheren – denn auch Natascha hat harte Zeiten in ihrem Leben hinter sich. Vor sieben Jahren stand sie nach einer gescheiterten Beziehung und dem Konkurs ihres Arbeitgebers plötzlich vor dem Nichts. Sie hatte Schulden, keine Wohnung mehr und ein Drogenproblem. Seitdem kämpft sich Natascha in ein selbstbestimmtes Leben zurück. “Ich hatte Glück, weil ich an meinem Tiefpunkt auf Menschen gestoßen bin, die mir sehr geholfen haben. Und jetzt, wo es mir deutlich besser geht, möchte ich ein bisschen von dem Guten, was ich damals bekommen habe, weitergeben,” sagt Natascha.
[…]
Die Reportage begleitet eine ungewöhnliche Frau mit großen Herzen bis zu einem Heiligabend, den sie wohl nie vergessen wird.”

“Are you OK?”

New York Times Opinion: The Losses We Share. “Perhaps the path to healing begins with three simple words: Are you OK?” By Meghan, The Duchess of Sussex (née Meghan Markle).

“On top of all of this, it seems we no longer agree on what is true. We aren’t just fighting over our opinions of facts; we are polarized over whether the fact is, in fact, a fact. We are at odds over whether science is real. We are at odds over whether an election has been won or lost. We are at odds over the value of compromise.”