Category Archives: Economics

“Handschlag per Zoom”

Deutsche Welle: Corona-Impfstoff: Milliardendeal per Handschlag. “Albert Bourla, Chef des US-Pharmakonzerns Pfizer, erklärt, warum er sicher ist, dass wir in absehbarer Zeit wieder ein “normales” Leben führen können. Außerdem erzählt er, was ein virtueller Händedruck wert sein kann.”

“In einem Interview erzählt Pfizer-Chef Albert Bourla vom ungewöhnlichen Beginn der deutsch-amerikanischen Zusammenarbeit: “Wir hatten anfangs keinen Vertrag. Wir (BioNTech-Gründer Ugur Sahin und Bourla, Anm. der Red.) haben gesprochen und uns gesagt: Wenn wir warten, bis wir einen Vertrag haben, verlieren wir Zeit. Und das sind Multi-Milliarden-Dollar-Verträge. Wir haben einen Handschlag per Zoom gemacht und angefangen zu arbeiten.”

Etwas Schriftliches habe es aber erst drei Wochen später gegeben, bis zu einem “ordentlichen Vertrag” dauerte es sogar noch länger: “Sie werden schockiert sein, wenn Sie hören, wann wir den endgültigen Vertrag unterzeichnet haben: im Januar 2021.”

Viel zu sagen gebe es dazu aber nicht: “Das ist eine Fifty-fifty-Partnerschaft.” Nur einmal wird Bourla etwas genauer: “BioNTech hat seine Werke, wir haben unsere. Wir legen alle Ausgaben, alle Einnahmen und alle Gewinne zusammen, und dann teilen wir.”

[…]

Auch erzählt Albert Bourla von seiner persönlichen Geschichte und vergleicht sie mit dem US-deutschen Joint Venture und dessen Erfolg. “Für diejenigen, die es nicht wissen: Ich bin wirklich Grieche”, so Bourla. Es bedeute ihm viel, dass “ein griechischer Jude und türkische Muslime, alle Einwanderer in verschiedenen Ländern, zusammenarbeiten, ohne einen Vertrag zu unterschreiben.”

Seine Herkunft, so der CEO, habe ihn gut vorbereitet auf die Herausforderungen, denen er jetzt gegenüber steht: “Ich war Jude in einem Land, in dem die Juden eine kleine Minderheit waren. Da lernt man, widerstandsfähig zu sein. Man lernt, dass man seine Identität, seine Andersartigkeit annehmen sollte. Ein Immigrant zu sein ist meiner Meinung nach die wichtigste Eigenschaft von allen.””

Wohin mit dem ganzen CO2?

WDR Doku: Klimawandel – Was die Wissenschaft wirklich weiß (…und was nicht) und Was wir tatsächlich tun können. (YouTube, jeweils ca. 50min)

“Kaum ein Thema erhitzt die Gemüter so sehr, wie der menschengemachte Klimawandel. Die einen schlagen Alarm, andere beklagen Alarmismus. Die preisgekrönte Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim (@maiLab​) und Reporterin Caroline Wiemann wollen wissen: Wie groß ist das Klimaproblem tatsächlich? Wie weit reicht der Konsens in der Klimawissenschaft. Aber auch: Wo endet er? Und was bedeutet das für das Leben auf unserem Planeten?”

“Der Klimawandel ist ein ernstes Problem. Aber was heißt das für uns? Wie schnell und wie radikal müssen wir handeln? Was kann der Einzelne beitragen? Was nicht? Und welche technischen Innovationen gibt es, die dabei helfen könnten, Verkehr, Industrie, Landwirtschaft und andere Bereiche unseres Lebens künftig möglichst klimaneutral zu gestalten? Mai Thi Nguyen Kim (@maiLab​) und Caroline Wiemann begeben sich auf die Suche nach den aktuell besten Lösungen für unser Klimaproblem.”

Im zweiten Teil wird auf den CO2-Rechner des Umweltbundesamtes hingewiesen, der hier zu finden ist: Mein CO2-Schnellcheck.

Anlaufprobleme bei Corona-Impfungen in mehreren europäischen Ländern

Deutsche Welle: Kritik an Impfstrategie der Bundesregierung. “Vorige Woche startete in Deutschland die Impfaktion gegen das Coronavirus. Aber es geht nur langsam voran. Der Gesundheitsminister solle sich erklären, fordert die Linke.”

“Das Vorgehen der Bundesregierung bei der Beschaffung und Verteilung des Impfstoffes stößt auf wachsende Kritik. Wissenschaftler werfen der großen Koalition schwere Versäumnisse vor.

Auch SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach sieht deutliche Defizite. Nach seiner Ansicht könnten Deutschland und Europa mit den Impfungen schon weiter sein. Es sei zu wenig BioNTech-Impfstoff geordert und auch beim amerikanischen Unternehmen Moderna zu wenig bestellt worden, so die Kritik.

Die Leopoldina-Neurologin Frauke Zipp, die zu den wichtigsten Beratern der Regierung gehört, betonte: “Ich halte die derzeitige Situation für grobes Versagen der Verantwortlichen.” Es habe im Sommer Angebote für mehr Impfstoff gegeben, sagte sie. So habe etwa BioNTech im Spätsommer wesentlich mehr Impfdosen angeboten. Am Freitag hatte das Unternehmen erklärt, mehr Corona-Impfstoff als bisher geplant an die EU liefern zu wollen. Man befinde sich “in fortgeschrittenen Diskussionen, ob und wie wir weitere Impfungen aus Europa für Europa in diesem Jahr zur Verfügung stellen können”, sagte Unternehmenschef Ugur Sahin.”

Deutsche Welle: Spahn spekuliert auf neuen Impfstoff. “Der Gesundheitsminister hofft, dass ein zusätzliches Vakzin die Probleme bei den Corona-Impfungen lösen wird. Kritik am Tempo gibt er an die Länder weiter.”

Deutsche Welle: Europaweit Probleme beim Impfstart. “Auch in deutschen Nachbarländern wird der schleppende Verlauf der Impfkampagne gegen das Coronavirus kritisiert. Die Briten wollen ein neues Vakzin einsetzen.”

Deutsche Welle: Lockdown-Verlängerung wohl reine Formsache. “Kein maßgeblicher Politiker in Deutschland wendet sich noch dagegen, die Corona-Beschränkungen auch nach dem 10. Januar beizubehalten. Doch wie lange soll der Lockdown dauern?”

“Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) forderte in der “Bild am Sonntag” strikte Beschränkungen für weitere drei Wochen: “Der Lockdown muss bis Ende Januar verlängert werden. Vorschnelle Lockerungen würden uns wieder weit zurückwerfen.” Auch andere stark von Corona betroffene Bundesländer plädierten in einer Telefonkonferenz ihrer Staatskanzleichefs dafür, während weniger betroffene Länder einer neuen Entscheidung schon nach zwei Wochen zuneigten. Die Bundesregierung unterstütze die vorsichtige Seite, hieß es.
[…]
Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) verlangte, “dass der Bund darlegt, auf welcher wissenschaftlichen Grundlage beziehungsweise Datengrundlage er eine weitere pauschale Schließung von Kitas und Schulen fordert und wie er sich vorstellt, dass damit die wesentlichen Funktionen der Grundversorgung und medizinischen Behandlungskapazitäten aufrechterhalten werden sollen”. Söder meinte hierzu: “Es wäre angesichts der hohen Infektionszahlen verantwortungslos, Lehrer und Schüler einfach wieder komplett in die Schulen zu schicken.””

Opfer des Neo-Nationalismus

Deutsche Welle: Meinung: Brexit bleibt auch mit Abkommen falsch. “Die Briten verabschieden sich nicht ganz so hart von Europa wie befürchtet. Dennoch bleibt der Schritt ein großer historischer Fehler, meint Bernd Riegert.”

“Der britische Brexit-Premier und die EU-Unterhändler lieben offenbar das Drama, um dem inzwischen recht genervten Publikum vor allem in Großbritannien zu beweisen, dass man bis zuletzt gekämpft hat, um die eigenen Interessen durchzusetzen. Den Deal, der kurz vor der Heiligen Nacht besiegelt wurde, hätte man genauso gut bereits vor drei oder gar sechs Monaten haben können. Bis auf ein paar marginale Änderungen bei den Fischquoten entspricht er dem, was die EU Großbritannien schon im Sommer angeboten hatte.

Mit einer Mischung aus Chuzpe und naivem Populismus verkauft der lausbübisch wirkende Premier seinen Landsleuten das Abkommen jetzt als großen Erfolg. Die Versprechen aus dem Brexit-Wahlkampf 2016 würden alle umgesetzt, tönt Johnson. Das ist falsch. Das Abkommen ist ein klassischer Kompromiss wie alle Handelsabkommen. Keine einzige Regelung ist besser als das, was die Briten als Mitglieder der Europäischen Union bereits hatten.
[…]
Unterm Strich ist und bleibt der Brexit eine Mogelpackung. Mit der EU würde es den Briten besser gehen. Ohne den Blender Boris Johnson erst recht.”