Category Archives: Travel

Music from the other side of the world

This is Tuvan Throat Singing and music at it’s finest:

Alash Ensemble Live in Chicago for 10th Anniversary Concert at Old Town School of Folk Music. (YouTube, 1 hour 20 min) “A live recording of Alash Ensemble’s 10th anniversary, Chicago concert hosted by The Old Town School of Folk Music in The Myron R. Szold Music & Dance Hall on February 20, 2016”

“The members of Alash are Tuvan throat singers, who use a remarkable technique for singing multiple pitches at the same time. Masters of traditional Tuvan instruments as well as the art of throat singing, they are deeply committed to traditional Tuvan music and culture. At the same time, they are fans of western music. Believing that traditional music must constantly evolve, Alash subtly infuse their songs with western elements, creating their own unique style that is fresh and new, yet true to their Tuvan musical heritage.”

Two of their albums are also available on YouTube: Achai and Buura. (Link to the first of 13 songs in each playlist.)

Huun-Huur-Tu at Fantasy Studios, Berkeley, California November 18, 2008. (YouTube, 1 hour 18 min) Their website doesn’t seem to exist any more, but you can read about them on Wikipedia: Huun-Huur-Tu.

Whatever happened to Tannu Tuva?

Tuva or bust .. Richard Feynman “1988 BBC ‘Horizon’ documentary on the Noble Prize winner Richard Feynman and his attempt to visit Tannu Tuva.” (YouTube, 45min)

Sadly, Feynman didn’t make it to Tuva because he passed away from cancer, but his friend Ralph Leighton went on the trip they planned together. Later, Feynman’s daughter Michelle also visited Tuva. Leighton founded the Friends of Tuva. The website is a bit outdated by now, but still contains a lot of interesting information and links.

“130 Staaten sind Corona-Risikogebiet” – “WHO besorgt über Zunahme der Corona-Infektionen”

Deutsche Welle: Reisende erhalten kostenlosen Corona-Test. “Künftig sollen sich Rückkehrer schon am Flughafen auf das Coronavirus testen lassen können. Das beschlossen die Gesundheitsminister der Länder, die die Tests auch an Seehäfen und an den Heimatorten anbieten wollen.”

“Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern einigten sich bei einer Schaltkonferenz darauf, an Flughäfen und Seehäfen mehr Teststellen einzurichten. Menschen, die aus Staaten mit hohem Infektionsrisiko nach Deutschland zurückkommen, sogenannten Risikogebieten, sollen sich am Flughafen testen lassen. Wer keinen negativen Test hat, muss – wie bisher schon – für zwei Wochenin häusliche Quarantäne.

“Auch Reisende aus Nicht-Risikoländern können sich innerhalb von 72 Stunden testen lassen”, sagte die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Berlins Ressortchefin Dilek Kalayci (SPD). “Allerdings nicht in den Flughäfen.” In Frage kommen dafür etwa Arztpraxen oder Gesundheitsämter. Wichtig für alle Reisenden: Die Tests sind für sie in jedem Fall kostenlos, auch wenn es vorher keine Anhaltspunkte auf eine Corona-Infektion gab.”

Corona-Warn-App

Seit heute ist die Corona-Warn-App in Deutschland im App Store oder Google Play Store verfügbar.

Nähere Informationen gibt es auch bei der Bundesregierung: FAQ zur Corona-Warn-App.

Bin ich verpflichtet, die Corona-Warn-App zu installieren?
Nein. Sie entscheiden selbst, ob Sie die App nutzen wollen. Die Nutzung der Corona-Warn-App ist freiwillig und dient Ihrem persönlichen Schutz, sowie dem Schutz Ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Ziel der Corona-Warn-App ist es, Corona-Infektionsketten schnell zu erkennen und zu unterbrechen. Alle Nutzer sollen zuverlässig und zeitnah über Begegnungen mit Corona-positiv getesteten Personen, die die App nutzen, und damit über eine mögliche Übertragung des Virus informiert werden. So können Sie sich rasch freiwillig isolieren und testen lassen und zu einer Eindämmung der Corona-Pandemie beitragen. Sie können die App jederzeit löschen. Damit werden auch alle von der App gespeicherten Informationen gelöscht.

Warum sollte ich die Corona-Warn-App nutzen?
Sie tragen damit aktiv zur Eindämmung der Pandemie bei. Je schneller Corona-positiv getestete Personen und ihre Kontaktpersonen informiert werden, desto weniger kann sich das Virus verbreiten. Die App hilft Ihnen also, sich selbst, Ihre Familie, Ihre Freunde und Ihr gesamtes Umfeld zu schützen. Ohne diese technische Hilfe müssten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheitsämter jeden Fall persönlich verfolgen. Das ist sehr zeitintensiv und oft ist es gar nicht möglich, alle Kontaktpersonen zu finden: Denn wer erinnert sich schon an jeden Menschen, den man getroffen hat? Die Corona-Warn-App löst diese Probleme.”

Update: Deutsche Welle: German COVID-19 warning app wins on user privacy. “While some countries have had apps to record contacts between people and make infection chains traceable for a while now, Germany has taken its time. But for good reason: Its app is very good at protecting private data.”

Schengen lebt wieder – vive l’espace Schengen!

Deutsche Welle: Coronavirus latest: Europe reopens borders for summer travel. “Germany and France are among many European countries reopening their borders to fellow European travelers, three months after coronavirus lockdown measures went into force.”

We live about 27km (17 miles) from the French border. Thanks to the Schengen agreement there have never been border controls since we moved to this area. In fact, border controls between France and Germany (and other Schengen countries) were abolished in March 1995, so it had been 25 years without controls when the Corona pandemic forced the borders closed earlier this year. Even though we don’t go there very often, it feels good that the borders are open once again. I almost feel like driving there this afternoon, just because I can!

Deutsche Welle: Europas Grenzen öffnen sich wieder. “Polen, Tschechien, Frankreich, Norwegen: Die wegen der Corona-Pandemie eingeführten Beschränkungen an innereuropäischen Grenzen fallen nach und nach weg. Die “günstige Entwicklung” macht’s möglich.”

Schengen lebt wieder. “Die wegen der Corona-Krise geschlossenen EU-Binnengrenzen sind wieder weitestgehend offen. Deutsche und Franzosen freuen sich in Kehl und Straßburg über das Ende der Personenkontrollen.”

Schön, dass heute nach drei Monaten die Grenze zu Frankreich wieder geöffnet ist. Die Grenzkontrollen zwischen uns und unseren Nachbarn sind aufgrund des Schengen-Abkommens vor 25 Jahren weggefallen – bis die Corona-Pandemie kam. Hoffen wir, dass die Infektionszahlen sich so günstig entwickeln, dass die Grenzen nicht wieder geschlossen werden müssen!