Monthly Archives: April 2020

“Vater der Pflegeversicherung”

Deutsche Welle: Ex-Bundesarbeitsminister Norbert Blüm ist tot. “”Die Rente ist sicher” – mit diesen Worten ging der CDU-Politiker Norbert Blüm schon zu Lebzeiten in die Annalen ein. Seine nachhaltigste Leistung: die Einführung der Pflegeversicherung. Nun verstarb er 84-jährig.”

Die Zeit:

Norbert Blüm ist gestorben.
“Die Rente ist sicher”: Mit diesem Satz ist er berühmt geworden. Helmut Kohl diente er als Dauerminister – bis zum Zerwürfnis. Jetzt ist Blüm mit 84 Jahren gestorben.

Kämpfer für den Sozialstaat. “Norbert Blüm stand in der CDU unter dem Verdacht, ein Linker zu sein. Er war unabhängig, sozial und loyal zu Helmut Kohl – auch als dieser ihn verstieß.” Von Gunter Hofmann.

“Verlässlichkeit im Handeln und Klarheit im Wort”. “Ein “weiser alter Mann” und eine “herausragende politische Persönlichkeit”: Politiker und Weggefährten haben den verstorbenen CDU-Politiker Norbert Blüm gewürdigt.”

Am 11. März 2020 erschien sein letzter Artikel in der Zeit, der allerdings nur für Abonnenten online zugänglich ist:

Was bedeutet mein Unglück? “Im Rollstuhl fällt der Blick auf das Leben anders aus.” Von Norbert Blüm.

Crashkurs zu den Daten über Corona

Quarks.de (WDR): Was die Daten zu Corona aussagen und was nicht. “Mit dem neuen Coronavirus preschen täglich neue Zahlen auf uns ein – mehr Infizierte, neue Todesfälle, dazu Berechnungen über Verdopplungsraten und Sterberate. Wir erklären, was das bedeutet, was oft falsch gemacht wird und wo die Wissenschaftler noch streiten.”

Erklärt werden Basisreproduktionszahl, effektive Reproduktionszahl, Morbidität, Prävalenz, Verdopplungszeit, Mortalität (Todesrate, Sterblichkeit), Letalität, Fall-Verstorbenen-Anteil (CFR, englisch: case fatality rate), infection fatality rate (IFR), Manifestationsindex.

Corona-“Alltag” im Krankenhaus

WDR Doku: Meine Tage auf der Corona-Station. (YouTube, 58:39min)

“Ja, er kann kommen. Allein, mit seiner Kamera, einer Reisetasche mit dem Nötigsten und einem Corona-Test mit dem Ergebnis “negativ“. Am 23.03.2020 zieht der WDR-Doku-Autor Fritz Sprengart für insgesamt 10 Tage in das evangelische Krankenhaus in Mettmann und darf filmen
[…]
[Er] ist mit der Kamera unmittelbar dabei, wenn wichtige Entscheidungen getroffen werden, Patient*innen getröstet, kreative Lösungen gefunden werden müssen für eine Situation, die es noch nie gab. Hautnah erlebt er mit, wie sehr es von klugen und opferbereiten Menschen abhängt, ob die Krise gemeistert werden kann.”

Hinweis: Die Dokumentation wurde heute bei YouTube eingestellt, behandelt aber den Zeitraum vom 23.03. bis 02.04.2020.

“Hygienische Sauerei großen Ausmaßes”

Deutsche Welle: Coronavirus: Trügerisches Sicherheitsgefühl durch Einweghandschuhe. “Einmalhandschuhe schützen nicht wirklich vor dem neuen Coronavirus, vielmehr erhöhen sie als Keimschleuder sogar die Ansteckungsgefahr.”

“Entsprechend warnen Ärzte nicht nur eindringlich vor dem trügerischen Sicherheitsgefühl. Einweghandschuhe können sogar das Ansteckungsrisiko zusätzlich erhöhen. Denn die Haut fängt unter den Einweghandschuhen sehr schnell an zu schwitzen. Und das feuchtwarme Klima ist ein ideales Umfeld für Bakterien und Viren aller Art.

“Hört auf, medizinische Handschuhe in der Öffentlichkeit zu tragen. Das ist eine hygienische Sauerei großen Ausmaßes.” So drastisch formulierte es der Allgemeinmediziner Dr. Marc Hanefeld auf Twitter und Facebook. “Unter dem Handschuh vermehren sich Bakterien mit Freude in der feucht-warmen Kammer. Spätestens nach dem Ausziehen hat man ohne Desinfektion eine Kloake an den Händen. Herzlichen Glückwunsch”, so der Mediziner aus dem norddeutschen Bremervörde.

Ähnlich sieht es auch der Lungenarzt und Internist Dr. Jens Mathews, der Einweghandschuhe in einem Interview mit dem SWR als “Keimschleuder” für das Coronavirus bezeichnete. Sie böten nicht nur keinen Schutz, sondern seien sogar kontraproduktiv. In kürzester Zeit sammle ein Einweghandschuh viel mehr Bakterien an der Oberfläche an als die frisch gewachsene Hand, so Jens Mathews.”

Leider sehe ich, wenn ich einmal pro Woche einkaufen gehe, sehr viele Leute mit Einweghandschuhen im Supermarkt, die sich in falscher Sicherheit wiegen und damit alles anfassen – inklusive des eigenen Gesichts. Und viele, die einen (selbst genähten) Mund-Nasen-Schutz tragen, tun dies entweder falsch, z. B. nur über dem Mund, oder ziehen ständig daran herum, so dass eventuell daran haftende Viren auf die Hände (oder Einweghandschuhe) und von da auf Einkaufswagen und Waren weiter verteilt werden. Da ist offenbar noch Aufklärung nötig!

“A Robust Public Health Care System”

The New York Times: A German Exception? Why the Country’s Coronavirus Death Rate Is Low. “The pandemic has hit Germany hard, with more than 92,000 people infected. But the percentage of fatal cases has been remarkably low compared to those in many neighboring countries.”

“All across Germany, hospitals have expanded their intensive care capacities. And they started from a high level. In January, Germany had some 28,000 intensive care beds equipped with ventilators, or 34 per 100,000 people. By comparison, that rate is 12 in Italy and 7 in the Netherlands.

By now, there are 40,000 intensive care beds available in Germany.

Some experts are cautiously optimistic that social distancing measures might be flattening the curve enough for Germany’s health care system to weather the pandemic without producing a scarcity of lifesaving equipment like ventilators.

“It is important that we have guidelines for doctors on how to practice triage between patients if they have to,” Professor Streeck said. “But I hope we will never need to use them.”

The time it takes for the number of infections to double has slowed to about eight days. If it slows a little more, to between 12 and 14 days, Professor Herold said, the models suggest that triage could be avoided.

“The curve is beginning to flatten,” she said.”