Category Archives: Science

As if climate change didn’t happen fast enough already

NPR: Trump Administration Eases Regulation Of Methane Leaks On Public Lands.

“The Trump administration is rolling back another Obama-era energy regulation, this time one that aimed to curb methane leaks from oil and gas operations on tribal and public lands.

Methane is a powerful greenhouse gas, even more potent than carbon dioxide in the short term, that contributes to climate change. The Obama administration said that large amounts of methane are lost into the atmosphere through leaks, as well as intentional venting and flaring at energy production sites. It moved to limit that by requiring oil and gas companies to capture leaking and vented methane at existing sites, to gradually update their technology and to make plans for monitoring escaping gas.

The Government Accountability Office says as much as $23 million of potential royalty revenue from those gases is lost annually.

But in a statement, the Department of the Interior said that rule was “unnecessarily burdensome on the private sector.“”

(Emphasis mine.)

This is kind of an understatement. Each ton of methane has about the same effect as 21 to 25 tons of carbon dioxide, so it’s much worse. How about methane being “burdensome on the world’s climate”?

Science Podcast

Motherboard: Science Solved It podcast.

“I grew up on shows like The X-Files and Unsolved Mysteries. I checked out books on UFOs and Bigfoot from the library. I was fascinated by all of the wondrous, unexplainable things in the universe. And I still am. Only now, as an adult, a science journalist, and a skeptic, I’m much more interested in the explanations behind these mysterious phenomena.

That’s why I created Science Solved It, a new weekly podcast from Motherboard. Each episode, I explore one of the world’s greatest mysteries that was solved by science. I talk to the actual, real live scientists who cracked the case, while also indulging in some of the bizarre conspiracy theories that accompany these mysteries. Throughout the season, you’ll hear about unexplained, underwater noises, floating lights, moving rocks, and even a cartoon that gave people seizures.”

I found the podcast via this MetaFilter post: Science Solved It: theories and solutions to strange occurances, which has links and summaries to all the episodes in the first two seasons. I especially liked the episodes about the underwater flies at Mono Lake and the moving rocks in Death Valley, because I’ve been to those places years ago – plus, now I want to go see albino redwood trees (which probably won’t happen, as their location is being kept secret for good reasons).

I’ve got a cold at the moment and spent the past two days on the couch binge-listening to all 14 episodes in the first two seasons. Highly recommended!

Wozu es die Stiko gibt

Die Zeit: Die Wissenschaft weiß es besser! “Bücher wie “Eingeimpft” erwecken den Eindruck, jeder könne Impfexperte sein. Das ist nicht nur Unsinn, sondern führt auch in eine Welt, in der Fakten nichts mehr gelten.” Ein Kommentar von Jakob Simmank.

“Aktuelles Beispiel aus Deutschland: das Thema Impfen. Hier werden vehement eigene Meinungen vertreten, inklusive vermeintlichem Insiderwissen und fragwürdigen Quellen. Diese werden hier bewusst nicht explizit genannt, weil wissenschaftlich erwiesen ist, dass die Mythen dadurch eher gestärkt werden. Anlass für die erneute Debatte ist das Buch Eingeimpft, in dem der Filmemacher David Sieveking sich in pseudoaufklärerischer Manier daranmacht, zu verstehen, welche Impfung für seine Kinder denn nun gut sind und welche nicht. Er reist um die Welt, spricht mit verschiedenen Experten und entwickelt am Ende seinen ganz persönlichen “Impfplan”.

Was vorbildlich klingt, ist äußerst problematisch. Denn es gibt bereits einen Impfplan. Er ist das Produkt langjähriger, intensiver, objektiver Auswertungen der Ständigen Impfkommission des Robert Koch-Instituts. In ihr sitzen 18 Expertinnen und Experten, elf davon Professoren, die sich seit Jahren mit Impfungen auseinandersetzen. Sie prüfen, ob es eine Impfung gegen einen bestimmten Erreger braucht, stellen alle brauchbaren Studien zusammen – oft Dutzende mit Hunderttausenden Probanden – und analysieren diese. Im Zweifelsfall lassen sie aufwendige Modellierungen anfertigen und bewerten diese. Nur die Impfungen, die sinnvoll, das heißt wirksam und sicher sowie wirklich notwendig sind, werden empfohlen. Wenn ein Stiko-Mitglied selbst an der Entwicklung eines Impfstoffes beteiligt war, darf es übrigens nicht abstimmen.”

Diesen Link und weitere habe ich übrigens beim Kinderdok gefunden, der eine Presseschau zum gleichnamigen Film zusammengestellt hat. Noch mehr Informationen findet man auf der Seite Eingeimpft.

Wie der Kinderdok bin ich übrigens der Meinung, dass man sich getrost auf die Empfehlungen der Stiko verlassen sollte und sich und seine Kinder gemäß derselben impfen lassen sollte. Viel zu häufig ist die Entscheidung nur durch den Blick auf sich und seine Familie geprägt – aber was geschieht, wenn der Herdenschutz außen vor gelassen wird, sieht man traurigerweise z. B. in den USA. Noch vor kurzer Zeit galten die Masern als fast ausgerottet, aber jetzt haben sie dort und auch hier in Deutschland offenbar ein Comeback.

Und wo ich gerade dabei bin, mich über pseudowissenschaftliche Medizin aufzuregen: Globuli (vom Kinderdok auch Glaubuli genannt) sind wirkungslose Zuckerkügelchen. Wer sich mal mit der Entstehungsgeschichte, der Herstellung und den Studien, die ihre Wirksamkeit nicht beweisen konnten, beschäftigt, findet dies schnell heraus. Und der Placeboeffekt ist kein ausreichender Verabreichungsgrund.

Es lebe die Wissenschaft!

“Niederlande schlägt ein 55-Prozent-Ziel vor”

Deutsche Welle: EU-Kommission schlägt neue Klimaziele vor. “Während die US-Regierung eine Aufweichung der Klimaschutzauflagen ankündigt, will die EU-Kommission das offizielle Klimaziel für 2030 deutlich hochschrauben. Von der deutschen Industrie kam heftiger Widerspruch.”

“In Europa schürt der Hitzesommer Sorgen, dass der Klimawandel längst Fahrt aufnimmt. Auch deshalb will EU-Energie- und Klimakommissar Miguel Arias Canete jetzt neue Klimaziele diskutieren. Im Vergleich zu 1990 sollen bis 2030 die Treibhausgase um 45 Prozent gesenkt werden – zuvor waren 40 Prozent festgelegt worden. Für seine Pläne braucht Canete die Unterstützung der EU-Staaten. Sie sollen sich im Oktober beim Rat der Umweltminister damit befassen, rechtzeitig vor der nächsten UN-Klimakonferenz in Polen.

Der Klimakommissar wirbt mit einer einfachen Rechnung für seinen Vorschlag: Sofern die bereits getroffenen EU-Beschlüsse zum Energiesparen und zum Ausbau erneuerbarer Energien umgesetzt würden, seien keine zusätzlichen gesetzlichen Vorgaben nötig. “Auf Grundlage unserer Rechenmodelle würden wir de facto eine Reduzierung der Treibhausgase um 45 Prozent in der EU erreichen”, erklärte Cañete. Statt um 30 Prozent soll die Energieeffizienz bis 2030 um 32,5 Prozent steigen; der Anteil von Ökoenergie am gesamten Bedarf soll auf 32 Prozent wachsen statt nur auf 27 Prozent.”

“Heißzeit”

Deutsche Welle: Domino effect could heat up Earth by 5 degrees Celsius — despite Paris climate deal. “Even if the Paris Agreement is successfully implemented, the planet could still heat up by 5 degrees Celsius, scientists warn. This “hothouse” climate would make parts of the world uninhabitable.”

“The global average temperature in such a case would in the long-term settle between 4 to 5 degrees warmer compared to pre-industrial levels, their study found.

Sea levels would rise 10 to 60 meters (33 to 197 feet), flooding numerous islands and coastal cities such as Venice, New York, Tokyo and Sydney. Such major population centers would have to be abandoned.

Scientists call this a “hothouse Earth” climate scenario.”

Deutsche Welle: Domino-Effekt könnte Erde um fünf Grad aufheizen – trotz Pariser Klimavertrag. “Selbst wenn das Pariser Abkommen erfolgreich umgesetzt würde, könnte sich die Erde wegen eines Domino-Effekts um vier bis fünf Grad erwärmen, warnen Wissenschaftler. Teile der Welt wären dann unbewohnbar.”

“Die globale Durchschnittstemperatur würde sich in diesem Fall auf lange Sicht zwischen vier bis fünf Grad über dem Durchschnitt der vorindustriellen Zeit einpendeln. Meeresspiegel würden um 10 bis 60 Meter steigen. Zahlreiche Inseln und Küstenstädte wie Venedig, New York, Tokio und Sydney würden überschwemmt, Teile der Erde unbewohnbar werden. Wissenschaftler nennen dieses Szenario “Heißzeit”.”