Category Archives: Around the World

“130 Staaten sind Corona-Risikogebiet” – “WHO besorgt über Zunahme der Corona-Infektionen”

Deutsche Welle: Reisende erhalten kostenlosen Corona-Test. “Künftig sollen sich Rückkehrer schon am Flughafen auf das Coronavirus testen lassen können. Das beschlossen die Gesundheitsminister der Länder, die die Tests auch an Seehäfen und an den Heimatorten anbieten wollen.”

“Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern einigten sich bei einer Schaltkonferenz darauf, an Flughäfen und Seehäfen mehr Teststellen einzurichten. Menschen, die aus Staaten mit hohem Infektionsrisiko nach Deutschland zurückkommen, sogenannten Risikogebieten, sollen sich am Flughafen testen lassen. Wer keinen negativen Test hat, muss – wie bisher schon – für zwei Wochenin häusliche Quarantäne.

“Auch Reisende aus Nicht-Risikoländern können sich innerhalb von 72 Stunden testen lassen”, sagte die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Berlins Ressortchefin Dilek Kalayci (SPD). “Allerdings nicht in den Flughäfen.” In Frage kommen dafür etwa Arztpraxen oder Gesundheitsämter. Wichtig für alle Reisenden: Die Tests sind für sie in jedem Fall kostenlos, auch wenn es vorher keine Anhaltspunkte auf eine Corona-Infektion gab.”

Zunehmend Kritik von Republikanern

Deutsche Welle: Opinion: People die as Donald Trump lets the pandemic rage. “More than 130,000 people have died of COVID-19 in the US — and the number of cases is exploding. Yet President Donald Trump refuses to take action. DW’s Ines Pohl fears that the United States is heading for disaster.” By Ines Pohl.

“The coronavirus is particularly spreading in the regions that Trump needs for his reelection. Hospitals are filled to capacity, and the number of infections is expected to rise in the wake of last weekend’s July 4th celebrations.

Finally, mayors and governors in many Republican states — even Texas — have made face masks mandatory in situations where socially distancing is not possible. Fewer people are attending Trump’s rallies, and his efforts to distract voters from the catastrophic consequences of his failure to react to the pandemic seem to be failing.

Even some prominent Republicans have expressed their doubts about him or warned of the dangers that the United States would face should he win reelection. Many of his former supporters also seem to be waking up. They are worried as it becomes increasingly clear that they are at risk of getting seriously ill, of dying, of losing loved ones.”

Deutsche Welle: Kommentar: Der tödliche Realitätsverlust des Donald Trump. “Über 130.000 tote US-Bürger, explodierende Infektionszahlen – und Donald Trump weigert sich weiterhin, klare Schutzmaßnahmen zu erlassen. Der Präsident droht sein Land an den Abgrund zu führen, meint Ines Pohl.”

“In den vergangenen Tagen hat dieses Lügengebäude allerdings starke Risse bekommen. Gerade in Regionen, die Trump dringend für seine Wiederwahl braucht, sind die Zustände katastrophal. Hospitäler haben schon jetzt ihre Kapazitätsgrenzen erreicht, es muss damit gerechnet werden, dass nach dem vergangenen Feiertagswochenende die Zahlen weiter ansteigen.

Bürgermeister und Gouverneure ordnen jetzt die Maskenpflicht an, selbst in Staaten wie Texas. Trumps Auftritte werden von weniger Menschen besucht, seine rassistischen Einlassungen, mit denen er von der bedrohlichen Lage abzulenken versucht, bewirken bei vielen das Gegenteil. Immer mehr Republikaner üben offene Kritik und warnen vor seiner Wiederwahl.

Anders als der Staatsführer selbst scheinen viele Bürgerinnen und Bürger nunmehr aufzuwachen. Die Angst, ernsthaft zu erkranken, vielleicht sogar zu sterben oder Familienangehörige durch COVID-19 zu verlieren wird spürbarer in dem Land, das vor knapp vier Jahren Donald Trump ins Weiße Haus gewählt hat.”

Things I don’t understand

The Washington Post: Trump administration sends letter withdrawing U.S. from World Health Organization over coronavirus response.

“The Trump administration has sent a letter to the United Nations withdrawing the United States from the World Health Organization over its handling of the coronavirus pandemic, a dramatic move that could reshape public health diplomacy.
The notice of withdrawal was delivered to United Nations Secretary General Antonio Guterres, said a senior administration official who spoke on the condition of anonymity because the letter has not been made public. Under the terms of a joint resolution passed by Congress in 1948, the United States must give a year’s notice in writing and pay its debts to the agency in order to leave.
It is not clear whether the president can pull the United States out of the organization and withdraw funding without Congress. When Trump first threatened to withdraw, Democratic lawmakers argued that doing so would be illegal and vowed to push back.”

The Washington Post: A high-risk Florida teen who died from covid-19 attended a huge church party, then was given hydroxychloroquine by her parents, report says.

“A medical examiner’s report recently made public, however, has raised questions about Carsyn’s case. The Miami-Dade County Medical Examiner found that the immunocompromised teen went to a large church party with roughly 100 other children where she did not wear a mask and social distancing was not enforced. Then, after getting sick, nearly a week passed before she was taken to the hospital, and during that time her parents gave her hydroxychloroquine, an anti-malarial drug touted by President Trump that the Food and Drug Administration has issued warnings about, saying usage could cause potentially deadly heart rhythm problems.
Carsyn’s case, which gained renewed interest on Sunday after it was publicized by Florida data scientist Rebekah Jones, drew fierce backlash from critics, including a number of medical professionals, who condemned the actions taken by the teen’s family in the weeks before her death.”

“Trump hat einen unglaublichen Machtinstinkt.”

Deutsche Welle: Philosoph Hösle: Trump zeigt “klassische Strategie eines Diktators”. “Für den Philosophen Vittorio Hösle steht das transatlantische Verhältnis an einem Scheideweg. Im Falle einer Wiederwahl von US-Präsident Trump hält er ein Auseinanderfallen für möglich.”

Falls Trump als Präsident wiedergewählt wird…
…wird es um die Einheit des Westens noch viel schlimmer stehen als jetzt schon. Aus dem Bolton-Bericht wissen wir, dass Trump eigentlich aus der NATO austreten wollte. Und im Falle seiner Wiederwahl würde er jede weitere Gelegenheit nutzen, die europäischen Länder zu demütigen. In seinem Weltbild spielt Europa kaum eine Rolle. Er hat im Grunde das Weltbild eines Mobsters, eines Clanchefs, der die Welt in Einflusssphären einteilt nach dem Motto “Dieser Teil der Stadt ist für meine Drogenhändler, der andere ist für dich”. Ansonsten hat er keinerlei Verständnis für Verfassung oder Gewaltenteilung. Das verachtet er alles. Deshalb: Wenn er wiedergewählt wird, wird es noch düsterer werden.”

“Vittorio Hösle, am 25. Juni 1960 als Sohn einer italienischer Mutter und eines deutschen Vaters in Mailand geboren, lehrt seit rund 20 Jahren an der University of Notre Dame im US.Bundesstaat Indiana.Zuvor war er an Universitäten in Deutschland und der Schweiz tätig und leitete das Forschungsinstitut für Philosophie in Hannover. Hösle ist Beiratsmitglied im “Komitee für eine Demokratische UNO“. Papst Franziskus berief ihn 2013 in die Päpstliche Akademie der Sozialwissenschaften.”