“Für uns zählt jeder Tag”

Deutsche Welle:

EU-weite Corona-Impfungen haben begonnen. “In Deutschland wie auch den meisten Ländern der Europäischen Union sind die Impfungen gegen das Corona-Virus angelaufen.”

“In einem Seniorenzentrum in Halberstadt in Sachsen-Anhalt wurden bereits am Samstag die ersten Bewohner und Mitarbeiter geimpft. Grund: Der Landkreis Harz wollte nicht länger warten. Die 101-jährige Edith Kwoizalla wurde geimpft, ebenso rund 40 der 59 Bewohnerinnen und Bewohner. Von den rund 40 Mitarbeitern wollten sich zehn impfen lassen. “Für uns zählt jeder Tag”, sagte der Technische Leiter des Impfzentrums im Landkreis, Immo Kramer. […]

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wurde von dem vorgezogenen Impfstart im Landkreis Harz überrascht. Spahns Sprecher sagte, der Minister freue sich mit Edith Kwoizalla und wünsche ihr alles Gute. “Allerdings hatten wir mit allen Partnerländern der EU und mit den 16 Bundesländern vereinbart, am Samstag an alle auszuliefern und ab Sonntag gemeinsam mit den Impfungen zu beginnen.””

Mir ist nicht klar, warum man in Zeiten, in denen täglich tausende Menschen an Corona sterben, so eine Verabredung getroffen wird – in jedem EU-Land können potenziell umso mehr Menschenleben gerettet werden, je eher man mit den Impfungen beginnt. Warum also warten?

Über 100-Jährige erhält erste Corona-Impfung in Deutschland. “Offizieller Impfbeginn in Deutschland ist an diesem Sonntag. Doch eine 101 Jahre alte Heimbewohnerin aus Halberstadt ist bereits geimpft. Bundesgesundheitsminister Spahn lobt die Impflogistik.”

Neue Coronavirus-Variante weltweit auf dem Vormarsch. “Die in Großbritannien entdeckte Coronavirus-Variante soll bis zu 70 Prozent ansteckender sein. Weltweit melden immer mehr Staaten erste Fälle mit dem mutierten Erreger.”

Alle in dem Artikel erwähnten Fälle waren Personen, die aus Großbritannien in das jeweilige Land eingereist waren.

WHO-Chef Tedros warnt vor der nächsten Pandemie. “Die Gesundheitssituation in der Welt werde sich nur verbessern, wenn die Menschheit stärker gegen andere existenzielle Bedrohungen eintrete, warnte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus.”

“Die Coronavirus-Pandemie sei keine Überraschung gewesen, zumal in den Jahren zuvor vielfach vor einer derartigen Möglichkeit gewarnt worden wärei, sagte der WHO-Chef. Nun müsse die Menschheit die Lektionen daraus lernen, forderte Tedros. Allzu lange habe die Welt lediglich in einem “Kreislauf von Panik und Nachlässigkeit” gehandelt.

Es sei “gefährlich kurzsichtig”, lediglich Geld im Einsatz gegen aktuelle Krankheits-Ausbrüche auszugeben anstatt sich auf künftige Gefahren vorzubereiten, warnte der 55-Jährige. Bessere Investitionen in Gesundheitssysteme, unterstützt von Regierungen und Gesellschaft, könnten bewirken, “dass unsere Kinder und deren Kinder eine sicherere, widerstandsfähigere und nachhaltigere Welt erben”.

Alle Versuche, die Gesundheitssituation in der Welt zu verbessern, seien jedoch zum Scheitern verurteilt, solange der Mensch nicht wirksam gegen den Klimawandel und für den Tierschutz eintrete, warnte der Leiter der WHO. Die Pandemie habe ein Schlaglicht auf die enge Verknüpfung der Gesundheit von Menschen, Tieren und des Planeten geworfen, so Tedros.

(Hervorhebung durch mich.)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *