“Keine News, sondern Etikettenschwindel”

Deutsche Welle: Wenn Politiker ihr eigenes Fernsehen machen. “Direkt, ungefiltert und ohne kritische Fragen: so wollen Parteien in Deutschland potentielle Wähler ansprechen. Unabhängige Journalisten als “vierte Gewalt” sollen ausgeklammert werden. Damit kommt einiges ins Wanken.”

“Was im ersten Moment nach einer Anpassung ans digitale Zeitalter aussieht, ist nicht ohne Risiko. Der Begriff “Newsroom” sei ein “Euphemismus, ein Etikettenschwindel”, kritisiert Frank Überall vom Deutschen Journalisten Verband (DJV). Denn “News” würden mit Nachrichten gleichgesetzt. “Aber eine Partei kann keine journalistische Nachricht machen.” Es fehle der Anspruch, ausgewogen und nicht nur interessengeleitet zu berichten. Kritisches Nachfragen, das Kerngeschäft von Journalisten, entfalle. Was die Parteien machten, sei Public Relations, also PR-Arbeit.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *