Archive for August, 2004

Tuesday, August 31, 2004

Tuesday, August 31st, 2004

Sunset from three days ago

040828sunset.jpg:

Astronomy/Physics

This time-lapse sequence of a lunation is one of the coolest Astronomy pictures of the day that I have seen. I’m going to use this animation in my classes. (Is this some kind of disease that teachers get? I’m starting to look at everything from the teacher’s angle – how can I use this in my lessons? How bad is this going to be, say, 20 years from now?)

St Elmo’s Fire

What is ball lightning? There are some explanations and background information in the links from this MetaFilter thread: Ball Lightning. I’ve never seen it, but I’m tempted to try and produce a ball lightning in the microwave oven – the one we bought arrived today. However, I don’t think that André will let me try this at home… More unwise microwave oven experiments were posted here previously.

Mathematics

I don’t have time right now, but I should read the article about Tensegrity by Kenneth Snelson tomorrow or whenever. Link via MetaFilter.

School

School started yesterday, and I’m already exhausted after just two days of school. Everybody told me that working full-time as a teacher is very hard for the first couple of years until you get used to it. However, I think it’s not just the stress at school, but a bug that’s trying to get me down. I try to get enough vitamins and sleep to fight it off.

The first days with the new students went well so far. Two classes I will spend a lot of time with/on are a fifth grade of 25 students for which I’m the Klassenlehrer (I guess you could roughly translate that with homeroom teacher or something similar), and an advanced maths course in 11th grade, which I’m looking very forward to teach until they get their Abitur. There are only 14 students, half of which I know from last year.

But now, there’s some more school work before I can call it a day and go to bed…

Friday, August 27, 2004

Friday, August 27th, 2004

Traveling

Road Trip USA. From the MetaFilter thread where I found the link:

“This simply titled site is one of the better travel sites I have seen for back-road ramblings around the USA. Not only are the routes described some of the best, the writing is extensive (at least book length), of high quality and obviously by someone who has traveled every single mile personally. I only wish I had it on my last trip. Recommended for the arm-chair or car-seat traveler alike.”

Another interesting travel site is Virtual Tourist. Their self-description: “VirtualTourist is the World’s Leading Online Travel Research Exchange.”

Indisch Kochen

Nochmal ein paar Rezepte für meine Sammlung, die noch ausprobiert werden wollen: Huhn in Mandelsauce, Curry-Suppe mit frischem Ingwer, Indisches Kindeybohnen-Curry und Cremiges Hühnercurry (hier die ganze Liste).

Viele nette Rezepte gibt’s auch bei Schmeckt nicht – gibt’s nicht. Mangels Fernseher kenne ich zwar die Sendung nicht, bin aber schon von jemandem zum Essen eingeladen worden, der nach diesen Rezepten gekocht hatte. Sehr lecker!

Und wo wir gerade beim Essen sind: Table of Condiments
That Periodically Go Bad
(and a related page).

HTML

Since I needed it the other day: 24 Character entity references in HTML 4.

Schule

McKinsey bildet: Wo steht Deutschland im internationalen Bildungsvergleich? Gastkommentar von Walter Stein, Lehrer: Für die Förderung unserer begabten Schüler brauchen wir Lehrer Zeit.

Walter Stein war der erste Lehrer des Jahres bei Jugend forscht und ist zufällig einer der Lehrer, denen ich meine gute Ausbildung im Referendariat zu verdanken habe.

Physics

An interesting question on Ask MetaFilter: Why does light reflect? We see objects by the light reflected off of them. Can anyone explain on a molecular/atomic/sub-atomic level what the mechanism is that makes a light wave “bounce” off of an object? That’s a question exactly as a student might ask a teacher, and the answer is not really easy. Does light consist of particles, or of waves? Which model is more suitable to explain a phenomenon like reflection?

Why weblog?

Somehow, I always manage to accumulate a bunch of links in one folder of my bookmarks. It works like this: I see an interesting article or site, think to myself that it’s something to post here, but instead of going ahead and posting it, I create a bookmark for it. Weeks later I realize that I haven’t posted anything to the weblog in ages, discover all those cool links in the bookmarks folder, realize that I’ve forgotten why I bookmarked some of them and where I found others in the first place. Then I flip the page, post the links, delete them from the bookmarks, and start again from the beginning. What you see above is the most recent collection of links I re-found.

Writing

How to write a best selling fantasy novel – “ten steps towards instant literary fame”, by Ian McFadyen. And if you need more help with the actual process of structuring the story and writing the book, the snowflake process for writing a novel by Randall Ingermanson might help.

Links via MetaFilter.

star:

Diese Woche in der Zeit

Neue Länder: Was der Osten wirklich braucht. “Allen Wunderheilern und Demagogen zum Trotz – jetzt ist Standfestigkeit gefragt. Drei Vorschläge für den Aufbau in den neuen Bundesländern.” Von Helmut Schmidt.

Dossier: Ein kleiner Liter Öl auf großer Fahrt. “Noch nie war Benzin so teuer wie heute. Warum? Unser Reporter begleitete einen Liter Rohöl auf seiner Reise von der Quelle in Kuwait durch den Sueskanal nach Rotterdam und weiter zur Tankstelle in Wesseling bei Köln. Die Stationen einer kolossalen Preissteigerung.” Von Reiner Luyken.

Olympia: Der Tag nach übermorgen. “Was Archäologen in 2500 Jahren von unseren Olympischen Spielen finden werden.” Von Burkhard Strassmann.

Kino: Stilles Ende eines Irren unter Tage. “Oliver Hirschbiegels Film »Der Untergang« riskiert keine neue Sicht auf Hitler. Einen Skandal wird es nicht geben. Der Schauspieler Bruno Ganz verschmilzt mit dem Diktator und entzieht ihn jeder Einfühlung.” Von Jens Jessen.

Stephen Spielberg: ‘Kino ist meine Teufelsaustreibung’. “Nächste Woche eröffnet Steven Spielbergs Film »The Terminal« das Festival von Venedig – er handelt von einem Mann, für den ein Flughafen zum Gefängnis wird. Ein ZEIT-Gespräch mit dem Meister des Entertainments, der eigentlich Aufklärung und Erkenntnis will.”

Buch im Gespräch: Schreiben, gegen die Stille. Henning Mankell: Ich sterbe, aber die Erinnerung lebt. Mit einem Memory-Buch von Christine Aguga und einem Nachwort von Ulla Schmid. Artikel von Susanne Mayer.

Dreijährige in Deutschland: Generation Viktoria. “Der Kanzler und seine Frau haben ein drei Jahre altes Mädchen adoptiert. Die Dreijährigen in Deutschland: Sie lernen Englisch, spielen oft alleine, und ihre Kinderbuchheldin ‘Conni’ ist eine Streberin.” Von Burkhard Strassmann.

Fotografie: War das schön. “Die Ferien sind vorbei, und die Deutschen betrachten ihre Urlaubsfotos – fast nur noch am Computer. Eine verzweifelte Liebeserklärung an die alte Spiegelreflexkamera.” Von Henning Sußebach.

Schule: Bewegte Lehrer. “Von Yoga bis zum Rollenspiel: Überall im Land haben Lehrer in den Sommerferien die Schulbank gedrückt. Ihre Schüler sollen davon profitieren.” Von Jan-Martin Wiarda.

Wednesday, August 25, 2004

Wednesday, August 25th, 2004

Having to rise early has one advantage…

sunrise040825:

Sunrise this morning around 6:30 am. I think I only caught the last bit of it; the colours disappeared soon after, and so did the sun. The weather today feels like autumn.

Kochen

Und damit ich es nicht immer wieder vergesse: Die Küchenzeilen sind durchaus häufige Besuche wert. Heute gefunden und auf die Liste der bald mal auszuprobierenden Rezepte gestellt: Blätterteigtaschen mit Thunfisch-Füllung. Klingt lecker!

star:

In den letzten Wochen in der Zeit

Dossier: Der schulische Makel. “Sie sind 15 Jahre alt und haben vielleicht das wichtigste Jahr ihres Lebens vor sich. Für Annika und Sabrina beginnt die 9. Klasse an einer Hamburger Hauptschule. Wenn sie es nicht auf die Realschule schaffen oder zumindest einen guten Hauptschulabschluss machen, haben sie ihre Zukunft fast verspielt und sind fürs Leben vorbestraft.” Von Kerstin Kohlenberg.

Medizin und Ethik: Der Preis des Überlebens. “Kinder mit schweren Geburtsschäden werden oft jahrelang allein von der Medizin am Leben gehalten. Ist dies eine ethische Notwendigkeit oder nur eine einzige Qual?” Von Achim Wüsthof.

Wahrnehmung: Rot schreit am lautesten. “Optische Eindrücke beeinflussen die akustische Wahrnehmung. Darum sind Sportwagen nie lindgrün.” Von Burkhard Strassmann.

Ich und ich: Was macht die Uniform aus uns? “Die Künstlerin Sabine Plamper hat Menschen in Arbeits- und Freizeitkleidung fotografiert.” Von Evelyn Finger.

Hacker: ‘Hack the vote!’ “Die Zählmaschinen für die Präsidentschaftswahl in den USA sind leichter zu manipulieren als Limonadenautomaten.” Von Thomas Fischermann.

Schule: Schulfach Seenotrettung. “An den United World Colleges lernen die Schüler nicht nur Mathematik und Geschichte, sondern auch soziales Engagement. In Deutschland fehlt ein solches Internat bis heute.” Von Clemens Bomsdorf.

Erinnerung: Schreie, Tränen, Gas. “Die Nazis ermordeten 500 000 Sinti und Roma. In einer Augustnacht 1944 starben 2900 in den Gaskammern von Auschwitz.” Von Romani Rose.

Energie: Wo der Wind regiert. “Das Wasserstoffzeitalter beginnt in Utsira. Auf der norwegischen Insel wird das erste Stromnetz erprobt, das nur mit Wind und Wasserstoff auskommt.” Von Dirk Asendorpf.

Ostasien: Die Globalisierung des Nickerchens. “Die Japanologin Brigitte Steger erforscht die Kultur des öffentlichen Schlafs. Dabei ist sie selbst hellwach geblieben.” Von Sabine Etzold.

Chancen: Exoten aus Deutschland. “Ein Austauschprogramm bringt Deutsche nach Japan. Sie unterrichten in Schulen und arbeiten in der Verwaltung.” Von Fenja Mens.

Gehörfindung: Die Erhörte. “Mit 32 Jahren konnte Maike Stein, taub geboren, plötzlich hören. Dank langem, hartem Training – und einem Implantat, mit dem die Taubheit aus unserer Gesellschaft verschwinden kann.” Von Sabine Rückert.

Alltag: Stichtage – Das Wesen der Wespen. “Seit einem Stichtag im August sind sie wieder da. Was macht sie so wütend? Warum fliegen sie so nah an uns heran? Und warum wollen sie unser Sandwich?” Von Susanne Wiborg.

Interessant zu lesen… unser Balkon (und der Frühstückstisch, falls die Tür offen ist) wird nämlich auch regelmäßig von den Viechern heimgesucht…

Bildung: Dumme Amis, schlaue Amis. “Sie haben keine Ahnung von Geografie, sind oberflächlich und nur an Basketball interessiert. Was ist eigentlich dran an den Vorurteilen über die lausige Bildung der US-Amerikaner?” Von Jan-Martin Wiarda.

Monday, August 23, 2004

Monday, August 23rd, 2004

There are a lot of hills in the Eifel

Today, André and I went on a bike tour for the first time since we moved. We planned to go to the Laacher See, a volcanic lake about 10 kilometres from Andernach. Unfortunately, we didn’t have a map with topographical information, so we discovered the hills between here and there too late. I still have the same bike that I used to use while growing up in Northern Germany, and I’m afraid it is not suited to the hilly landscape here at all.

We didn’t make it to the lake, but found a little adventure along the way: We climbed the Nastberg (link to page in German), which is a volcanic hill that offers a great view over Andernach, the Rhine and the area around (Neuwieder Becken) including parts of the eastern Eifel and the Westerwald.

It seems that we have chosen a nice spot to live: There’s the river Rhine to the east and the volcanic part of the Eifel to the west, plus if you go a little further, the Ahr (to the north) and Mosel (to the south) wine regions are within easy reach. There’s a lot of spectacular nature and scenery around us, and there’s a cooperation that features the sights of the volcanic Eifel. They have a web site, Vulkanpark.com, and the routes to the sights are signposted. I hope that I will have enough time to explore our new surroundings even after I start working full-time the week after next.

Friday, August 20, 2004

Friday, August 20th, 2004

Eifel kriminell

Durch unseren Umzug sind wir der Eifel ein gutes Stück näher gekommen, und auf der Suche nach Informationen über die Vulkanpark-Routen, die hier in der Umgebung ausgeschildert sind, bin ich zwar nicht erfolgreich gewesen (Update 21.08.2004 – Hier ist die Site: Vulkanpark.com), habe dafür aber einiges über meine Lieblings-Eifelkrimis gefunden.

Bei Eifel Tourismus gibt es eine eigene Rubrik Mörderische Eifel, wo man u. a. Informationen zum Eifelkrimi-Wanderweg bekommt. Es geht aber auch mit dem Rad und zwar auf die Krumme Tour (Seite beim SWR; wer mag, kann den TV-Beitrag ansehen (.ram-Datei)).

Wer es lieber bequemer mit dem Auto mag, für den bietet Franz-Peter Dohmen Seiten zu den Eifel-Krimis an, insbesondere eine Eifel-Tour (Karte mit Webgeschreibung) zu den Schauplätzen der Eifelkrimis von Jacques Berndorf alias Michael Preute. Neben Erläuterungen zum Weg finden sich dort Auszüge aus den Krimis (teilweise auch aus Krimis anderer Autoren wie Ralf Kramp) sowie Hinweise darauf, was real und was fiktiv ist. Über den Autor selbst findet sich dort ebenfalls eine Seite mit einer Fülle von Informationen inklusive Lebenslauf und Bibliographie.

Und mehr durch Zufall habe ich eben entdeckt, dass Jacques Berndorf auch eine eigene Website hat: Jacques-Berndorf.de.

Nach langer Zeit mal wieder ein Sonnenuntergang

Our new flat has a balcony to the west. My first thought when I saw the flat was – perfect for viewing sunsets! Tonight was the first time the sky turned orange enough to warrant a few photos since we moved in. Here’s the view from the balcony around 8:30 pm today:

040820sunset1:

However, there are a few other houses that block the view, so I tried again from the attic:

040820sunset2:

It was raining, so on the opposite side you could see a double rainbow.

040820rainbow:

The colours in the photo don’t look quite real. You can actually see in this shot that the camera is sensitive to infrared light because the red side of the rainbow seems to glow.

Two years and two days ago…

couple:

André and I got married.

Thanks for the congratulations, Jeff! (Wow, Jeff seems to remember every birthday and anniversary for the people whose weblogs he reads.)