This rescue was considered challenging but feasible.

March 10th, 2014

Ars Technica: The audacious rescue plan that might have saved space shuttle Columbia. The untold story of the rescue mission that could have been NASA’s finest hour. By Lee Hutchinson.

“At 10:39 Eastern Standard Time on January 16, 2003, space shuttle Columbia lifted off from pad 39A at the Kennedy Space Center in Florida. A mere 81.7 seconds later, a chunk of insulating foam tore free from the orange external tank and smashed into the leading edge of the orbiter’s left wing at a relative velocity of at least 400 miles per hour (640 kph), but Columbia continued to climb toward orbit. [...]
Sixteen days later, as Columbia re-entered the atmosphere, superheated plasma entered the orbiter’s structure through the hole in the wing and the shuttle began to disintegrate. [...]
That’s the way events actually unfolded. But imagine an alternate timeline for the Columbia mission in which NASA quickly realized just how devastating the foam strike had been. Could the Columbia astronauts have been safely retrieved from orbit?”

Link via MetaFilter.

Must read für alle Lehrer und Eltern von Teenagern

March 9th, 2014

Lebensgefühl: “Hallo, mein Name ist Paul”. “Jugendliche sind auch nur Menschen! Aber was für welche? Paul Bühre, 15, geht in Berlin zur Schule. Hier schreibt er, was ihm und seiner Generation wichtig ist.” Von Paul Bühre.

“Hallo, mein Name ist Paul Bühre, und ich werde Sie heute durch den für Eltern und Außenstehende vollkommen unverständlichen Alltag eines Schülers der Klassenstufe neun auf einem herkömmlichen Gymnasium im Zeitalter des Internets führen. Dies ist das wahrscheinlich erste und letzte Mal, dass Ihnen ein derartiger Text vor die Augen kommt, also passen Sie gut auf, und los geht’s.”

Ich kann mich den bisher bei der Zeit geposteten Kommentaren nur anschließen: sehr gut geschriebener und inhaltlich lesenswerter Artikel, bitte mehr davon! Überlege schon, ob ich kommende Woche bei meinen Neunern in der Mathestunde mal was Fachfremdes machen und den Artikel mit den Schülern lesen soll.

So sind sie, die Lehrer

March 2nd, 2014

Veranlasst durch das heutige Posting von meinem Kollegen Herrn Rau habe ich heute mal eine Runde durch deutschsprachige Lehrerweblogs gedreht, die ich sonst wenig lese.

Das Halbtagsblog von Jan-Martin Klinge kenne ich schon länger (spätestens seit Mathematik ist wie dieses Bild), aber heute habe ich den RSS-Feed abonniert, nachdem ich unter anderem diesen Eintrag hier gelesen habe: “Name drauf!” Den Trick werde ich bei nächster Gelegenheit anwenden! Meine Schülerinnen und Schüler wissen ohnehin schon von mir, dass ich mindestens zu 50% deshalb Lehrer geworden bin, weil es mir Spaß macht, Jugendliche zu quälen. ;-)

Und diese beiden Schaubilder zum Physikunterricht aus seiner Reihe Schule im Schaubild muss ich bei Gelegenheit mal in meinem Physik-LK anbringen: Unsinn, wichtiges Schulfach.