Archive for the 'In der Zeit' Category

“Deutsche Absurdität”

Monday, April 16th, 2018

Die Zeit: Der Schleier in der Schultasche. “Was in Österreich und Nordrhein-Westfalen diskutiert wird, gilt in Frankreich schon seit 15 Jahren: ein Kopftuchverbot an Schulen. Was hat es bewirkt?”

“Die Äußerungen von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), der Islam gehöre nicht zu Deutschland, findet [der französische Islam-Experte Olivier] Roy allerdings alarmierend: “Zu sagen, man sei ein christliches Land, weil es christliche Feiertage gebe, ist absurd. Die meisten Menschen denken bei Pfingsten an ein langes Wochenende im Frühling, nicht aber an die Entsendung des Heiligen Geistes”, sagt Roy. Wenn der Innenminister wirklich ein christliches Land wollte, dann müsste er sagen: Weil wir Christen sind, öffnen wir unsere Grenzen für Flüchtlinge, wie es der Papst eingefordert hat. “Aber da hört das Christentum dann schnell auf.” Über diese deutsche “Absurdität” kann Roy schmunzeln, wird aber ernst, wenn es um die Kopftuchdebatte geht. “Es kann nicht um ein Verbot für eine bestimmte Religion gehen. Alle religiösen Symbole müssten gleichermaßen in Schulen verboten sein.””

Ganz viele schwarze Löcher

Wednesday, April 4th, 2018

Die Zeit: Tausende Schwarze Löcher in unserer Galaxie entdeckt. “Sie sind die Überreste alter Sterne: Tausende kleine Schwarze Löcher in der Milchstraße, der Galaxie, in der wir wohnen. Was Astronomen lange ahnten, wurde nun belegt.” Von Rainer Kayser.

Datenaffäre von Facebook und die EU

Thursday, March 22nd, 2018

Deutsche Welle: Barley pocht bei Facebook auf umfassende Aufklärung. “Im Skandal um mutmaßlichen Missbrauch von Millionen Facebook-Daten erhöht Bundesjustizministerin Barley den Druck. Sie bestellte die Spitzen von Facebook Europe für kommende Woche in ihr Ministerium ein.”

“Schon zuvor hatte die Ministerin betont, es sei nicht hinnehmbar, dass Nutzer in sozialen Netzwerken “gegen ihren Willen ausgeleuchtet werden, um sie ganz gezielt mit Wahlwerbung oder Hass gegen den politischen Gegner zu bombardieren”. Solche Wahlkampfmethoden seien “eine Gefahr für die Demokratie”. Europa habe beim Datenschutz ein sehr viel strengeres Recht als die USA, betonte die Ministerin.

Auch die EU-Justizkommissarin Vera Jourová warnte angesichts des Datenskandals, die Demokratie sei bedroht. Sie sagte in Washington, in dem Fall gehe es nicht nur um den Schutz persönlicher Daten, er habe “massive Auswirkungen” auf die demokratische Debatte und Wahlen. Es sei in das Privatleben von Menschen eingegriffen worden, fügte sie hinzu. Es handele sich um eine “heftige Manipulation” von Meinungen, die sich in Wahlergebnissen spiegelten.”

Die Zeit: EU-Parlament lädt Mark Zuckerberg vor. “Nach der Datenaffäre will Präsident Antonio Tajani den Firmenchef vor dem EU-Parlament befragen. Erste US-Investoren reichen Klage gegen Facebook ein.”

Die Zeit: Datenaffäre: US-Investoren verklagen Facebook. “Anteilseigner fühlen sich von Facebook in die Irre geführt und haben Klage eingereicht. Das Unternehmen teilte mit, man sei sich “des Ernstes der Lage bewusst”.”

“Zu wenig Zeit für zu viele Aufgaben und zu viel Bürokratie”

Friday, March 9th, 2018

Die Zeit: Schulleiter beklagen zunehmende Verwaltungsaufgaben. “Jeder dritte Rektor hat mit unbesetzten Stellen zu kämpfen. Bürokratie, Inklusion und Integration von Flüchtlingen belasten laut einer Studie die Schulen zusätzlich.”

“Im Mittel bewerteten die Schulleiter die Schulpolitik ihres eigenen Bundeslandes mit der Note 3,8. Jeder fünfte Schulleiter in Deutschland beurteilt die Schulpolitik als mangelhaft oder sogar mit der Note 6.

Etwa 36 Prozent der deutschen Schulleiter gaben an, an der eigenen Schule akut mit Lehrermangel und unbesetzten Stellen zu kämpfen – an Gymnasien allerdings nur 25 Prozent.”

“Die Gleichberechtigung liegt ihr am Herzen”

Monday, March 5th, 2018

Die Zeit: Frances McDormand: Die Unerschrockene. “Ungeschminkt und unabhängig: Frances McDormand zeigt, wie Hollywood aussehen könnte, wenn Frauen nur für ihre schauspielerische Leistung beurteilt würden.” Von Barbara Schweizerhof.

“Bei allen Verleihungen, egal wie glamourös sie waren, erschien die Schauspielerin fast ungeschminkt, die kurzen, grauen Haare nur nachlässig in Fasson gebracht, und in Kleidern, die in Form und Farbe das Gegenteil von dem waren, was man figurbetont oder sexy nennt. Wenn die Kamera während ihrer Dankesreden prominente Gesichter im Publikum zeigte, wurde der Kontrast noch deutlicher: Jessica Chastain, Sally Hawkins oder Carey Mulligan, Meryl Streep, Margot Robbie oder Emma Stone, alle mit sorgfältig aufgelegtem Fest-Make-up, Dekolletés und Glitzerlook, wirkten fast wie artige Püppchen gegenüber dieser Frau, die unerschrocken ihr Alter zeigt und schon vor Langem aufgehört hat, im herkömmlichen Sinn gefallen zu wollen.”